Radiale Stoßwellentherapie

Seit 1992 wird die Stoßwellentherapie auch in der Orthopädie angewandt.

Folgende Indikationen auf dem orthopädischem Fachgebiet:

- Tendinosis calcarea der Schulter (Kalkschulter)

- Epicondylopathia humeri radialis oder ulnaris (Tennis- oder Golferellenbogen)

- Plantare kalkaneare Tendoperiostose (Fersensporn)

- Ansatztendinosen (Kalkeinlagerungen an Sehnen)

Die Behandlungsdauer beträgt ca. 15 Minuten. Ruhe oder Schonungszeit ist danach nicht erforderlich. Je nach Höhe der Energiestoßwelle können geringere oder stärkere Schmerzen auftreten. Dann aber erfolgt die Behandlung unter lokaler Betäubung. Meist genügen zwei bis drei Behandlungssitzungen. Die Erfolgsquote liegt je nach Diagnose zwischen 60 - 80 %. Die Behandlungszeit ist sehr kurz und es kann eine schnelle Schmerzlinderung erwartet werden. ESWT ist also ideal zur konservativen Behandlung knochennaher Weichteilschmerzen.